Bewitched, Bothered and Bewildered. Spatial Emotion in Art and Architecture

 

Zu Beginn der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts sind zahlreiche Publikationen über den von Freud geprägten Begriff des «Unheimlichen» erschienen. Das «Unheimliche» in Literatur, Psychologie, Philosophie und Architektur: Sie versuchten dem Unausprechlichen, der Furcht und der Entfremdung im Alltag und in Räumen auf die Spur zu kommen; sie wollten den Begriff demaskieren und ihn als soziales Konstrukt entlarven. Doch die Faszination vor dem «Unheimlichen» und dem individuellen Erleben lassen die Geschichten über das «Unheimliche» nicht in eine Ecke drängen. Denn erzählerische Strukturen enthalten ein Netzwerk von vielfältigen räumlichen Metaphern, der Gegenüberstellung, des Seite-an-Seite oder des Verstreuten. Verbindungen und Kreuzungen sind eine tägliche Praxis, in denen Raum unsere psychophysischen Zustände des Handelns und Seins mitzubestimmen scheint.

 

Als Ausgangspunkt für die Ausstellung dienten drei Kontexte, in denen der Raum eine zentrale Position einnimmt: Sigmund Freuds Begriff des «Unheimlichen» und seine psychoanalytische Ausarbeitung des Raums, Michel Foucaults Behandlung von der soziopolitischen Implikation auf Gefängnisräume und Walter Benjamins Faszination am isolierten Stadtindividuum.

 

Die Ausstellung «Bewitched, bothered and bewildered» versucht die psychologischen Assoziationen, die wir mit Raum verbinden, und die damit zusammenhängenden sozialen Konstruktionen zu ergründen. Sie beschreibt die Extremität des Raums und ihre psychologische Umgebung mit ihren räumlichen Krankheiten, wie Agoraphobie oder Klaustrophobie. Es ist die Pathologie des Raumes, das Bilder von hysterischen, panischen und neurotischen Zuständen entwirft. Gleichzeitig soll der Raum aber auch als Ort des Mysteriösen, des Unergründlichen und als Versuchung gezeigt werden.

 

Kuratiert von Adam Budak und Heike Munder

Werkliste

Knut Harald Aasdam: Psychasthenia 10 Series 2

Knut Harald Aasdam

Psychasthenia 10 Series 2
2001
Diaprojektion, Vorhang, Aufhängung

Aziz & Cucher: Passage

Aziz & Cucher

Passage
2002
1-Kanal-Videoprojektion (Farbe, Loop)

Monica Bonvicini: Stonewall

Monica Bonvicini

Stonewall
2002
Galvanisch verzinkte Stahlrohre, Ketten, Panzerglas

Christoph Büchel: Close Encounters

Christoph Büchel

Close Encounters
2002/2003
Grösse variabel

James Casebere: Tall Stack of Beds

James Casebere

Tall Stack of Beds
1997
305 x 246 cm

James Casebere: Cell with Rubble

James Casebere

James Casebere: Nine Alcoves

James Casebere

Nine Alcoves
C-Print auf Aluminium
305 x 246 cm

Jan Dibbets: Saenredam InK Zürich

Jan Dibbets

Saenredam InK Zürich
1978–1979
Bleistift, Schwarzweissfotografie collagiert auf Papier
3 Teile: 2 Teile je ca. 145 x 300 cm; 1 Teil 73 x 73 cm

Décosterd & Rahm: ND CULT

Décosterd & Rahm

ND CULT
2003
Plexiglaskubus, Stickstoffflaschen, Vorhang, CD
300 x 117 x 122 cm

Urs Fischer: Glaskatzensex – Transparent Tale

Urs Fischer

Glaskatzensex – Transparent Tale
2000
Holz, Spanplatten, Silikon, Glas, Latex, Acryl, Filzstift, Scheinwerfer
Ca. 160 x 560 x 600 cm

Hans-Ruedi Giger: Aleph

Hans-Ruedi Giger

Aleph
1972
Tusche auf Papier, Holz

Hans-Ruedi Giger: Chiquita

Hans-Ruedi Giger

Chiquita
1972
Tusche auf Papier, Holz

Hans-Ruedi Giger: Superstar

Hans-Ruedi Giger

Superstar
1972
Tusche auf Papier, Holz

Katarzyna Jozefowicz: Cities

Katarzyna Jozefowicz

Cities
1989 - 1992
Papier
17 teilig, je 52 x 170 x 50 cm

Anish Kapoor: Ohne Titel

Anish Kapoor

Ohne Titel
2002
Fiberglas
275.5 x 276 x 170 cm

Gordon Matta-Clark: Substrait

Gordon Matta-Clark

Substrait
1976
16 mm Film (schwarzweiss, Farbe)
30 min.

Gordon Matta-Clark: Bingo / Ninths

Gordon Matta-Clark

Bingo / Ninths
1974
1-Kanal-Video (Super 8 Film übertragen auf Video)
9:40 min.

Gordon Matta-Clark: Splitting

Gordon Matta-Clark

Splitting
1974
10:50 min.

Matthias Müller: Vacancy

Matthias Müller

Vacancy
1998
1-Kanal-Video auf Monitor
14:30 min.

Matthias Müller: Pensao Globo

Matthias Müller

Pensao Globo
1997
1-Kanal-Video auf Monitor (Farbe)
15 min.

Paul Noble: Nobnest Zed

Paul Noble

Nobnest Zed
2002
Tapete von Nest-Magazin
Grösse variabel

Markus Schinwald: Dictio Pii

Markus Schinwald

Dictio Pii
2001
1-Kanal-Videoprojektion (35mm Film übertragen auf DVD)
16 min.

Monika Sosnowska: Door

Monika Sosnowska

Door
2003
Holz

Stephen Willats: Variations on Four Relationships

Stephen Willats

Variations on Four Relationships
1991
Foto-Prints, Gouache, Tinte

Stephen Willats

Every Day and Every Night
1984
Foto-Prints, Gouache, Tinte, Schlagstock, Stiefel

Stephen Willats: Learning to Live within a Confined Space

Stephen Willats

Learning to Live within a Confined Space
1978
Collage (Gouache, Schwarzweissfotografien) auf Fotopapier
4 Teile: je 132 x 100 cm

Stephen Willats

The Compartmentalised Cliff
1977
Foto-Prints, Gouache, Tinte

Jane Wilson Jane and Louise: Star City

Jane Wilson Jane and Louise

Star City
2000
4-Kanal-Videoinstallation
8:35 min.

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr