Koki Tanaka

Koki Tanaka, Provisional Studies: Workshop #7 How to live together, and sharing the unknown, 2017, production photo, Commissioned by Skulptur Projekte Münster 2017, Courtesy of the artist, Vitamin Creative Space (Guangzhou), Aoyama Meguro (Tokyo)

25. August–11. November 2018
Eröffnung: Freitag, 24. August 2018

Wie funktioniert das Zusammenleben innerhalb von Gemeinschaften? Seit der Nuklearkatastrophe in Fukushima 2011 kreist das Schaffen des japanischen Aktionskünstlers Koki Tanaka (*1975 in Tochigi, Japan) um diese Frage. Antworten sucht er mittels partizipatorisch angelegter Aktionen, die er per Foto und Video dokumentiert. Seine Praxis beruht auf der Beobachtung, dass Menschen sich als Reaktion auf Ausnahmesituationen und die damit verbundenen Unterbrechungen alltäglicher Abläufe für kurze Zeit zu Mikro-Gemeinschaften zusammenschliessen. In diesem Miteinander orientieren sich die Menschen an einem imaginären Idealzustand, rücken näher zusammen und entwickeln neue Umgangsformen. Tanaka bringt Menschen unterschiedlicher Herkunft mit verschiedenen kulturellen Hintergründen zusammen und stellt ihnen Aufgaben, bei denen sie das Miteinander erproben. Seine Gesellschaftsstudien widmen sich den so herbeigeführten Momenten des Zusammenrückens, des Neuzusammenfindens sowie den dabei auftretenden Schwierigkeiten. Alltägliche Situationen werden im Kunstkontext zum Experimentierfeld gesellschaftlichen und ethischen Denkens wie Handelns. Vielfach nimmt er dabei auf die lokale Geschichte der Ausstellungsorte Bezug. Im Vordergrund der für die Ausstellung im Migros Museum für Gegenwartskunst konzipierten Aktion steht die Auseinandersetzung mit drängenden, globalgesellschaftlichen Problemen, wie Immigration, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus, die gerade wegen ihrer Allgegenwärtigkeit immer wieder in den Blick genommen werden müssen. Eine Gruppe von Menschen, die in Asien und Europa leben, wird sich diesen in einem kritischen Diskurs als Form der sozialen Recherche widmen. Die Dokumentationen der in Japan stattfindenden Aktionen werden im Museum gezeigt.

Die Ausstellung wird von Heike Munder, Leiterin Migros Museum für Gegenwartskunst, kuratiert und ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in der Schweiz. Zur Ausstellung erscheint im zweiten Halbjahr 2018 eine Publikation bei JRP|Ringier.

Koki Tanaka lebt und arbeitet in Kyoto, Japan. Seine Arbeiten sind international präsent, zuletzt u.a. im Kunsthaus Graz (2017), in der Deutsche Bank KunstHalle, Berlin (2015), im Van Abbemuseum, Eindhoven (2014), im National Museum of Modern Art, Kyoto und Tokyo (2013), im Museum of Art, Seoul (2013), im Hammer Museum, Los Angeles (2012), im Taipei Contemporary Art Center (2012), im Centre A, Vancouver (2010), im Hara Museum of Contemporary Art (2009) und im Palais de Tokyo, Paris (2007). 2013 war Tanaka offizieller Vertreter Japans an der 55. Biennale Venedig, 2015 wählte ihn die Deutsche Bank zum Künstler des Jahres, und 2017 nahm er an den Skulptur Projekten Münster und an der 57. Biennale Venedig teil.

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr