Maria Eichhorn

Maria Eichhorn, Κτίριο ως περιουσία άνευ ιδιοκτήτη / Building as unowned property (Gebäude als Nichteigentum), 2017, Ausstellungsansicht EMST National Museum of Contemporary Art, Athens, Courtesy of the artist, Foto: Stathis Mamalakis

20. November 2018–3. Februar 2019

Die Ausstellung der Künstlerin Maria Eichhorn (*1962 in Bamberg, Deutschland) im Migros Museum für Gegenwartskunst vereint Werke aus den Jahren 1988 bis 2018. Seit ihren Anfängen beschäftigt sich Eichhorn in ihrer Kunst mit der Befragung festgeschriebener Normen, die Alltagsleben und Kunst reglementieren. Ihr besonderes Augenmerk gilt dabei sozioökonomischen Prozessen. Die daraus resultierenden Fragestellungen sind auf Wert, Zeit, Besitz und Eigentum fokussiert. Deren Wirkungsweisen werden in ihren Arbeiten mittels ausführlicher Recherche und feinsinniger Analyse gezielt unterwandert. Eichhorn wiederholt etablierte Abläufe, überführt sie der Unzweckmässigkeit und bietet so die Möglichkeit zur kritischen Hinterfragung. Mit ihrer Art der Sichtbarmachung schafft sie Plattformen für ein Umdenken. Die Künstlerin initiiert einen Wandel, dessen Auswirkungen sich im Lauf der Zeit und unter Einfluss der beteiligten Akteure konstituieren können. Den vielfach hochkomplexen, undurchsichtigen Zusammenhängen, mit denen sich die Künstlerin auseinandersetzt, steht eine spezifische, präzise Form der Präsentation gegenüber. Die jüngste Arbeit, Κτίριο ως περιουσία άνευ ιδιοκτήτη / Building as unowned property (Gebäude als Nichteigentum) (2017), die in Koproduktion mit der documenta 14 entstand, war erstmals während der documenta im EMST, National Museum of Contemporary Art in Athen zu sehen und wird für diese Ausstellung sowie als Sammlungsankauf des Migros Museum für Gegenwartskunst weiter ausgeführt.Die Ausstellung wird von Raphael Gygax kuratiert. Zur Ausstellung erscheint die Publikation Κτίριο ως περιουσία άνευ ιδιοκτήτη / Building as unowned property (Gebäude als Nichteigentum) im Verlag JRP|Ringier.

Maria Eichhorn lebt und arbeitet in Berlin und Zürich. Ihr Œuvre wurde international in zahlreichen Einzelausstellungen gezeigt, zuletzt u.a. in der Chisenhale Gallery, London (2016), der Morris and Helen Belkin Art Gallery, Vancouver (2015) und im Kunsthaus Bregenz (2014). Eichhorn nahm an der documenta 11 in Kassel (2002), der documenta 14 in Athen und Kassel (2017) sowie an der 45. und 56. Biennale Venedig (1993, 2015) und der 4. und 9. Biennale Istanbul (1995, 2005) teil.

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr