Symposium: Please Worry! Neue Wege für die Kunstausbildung

Doris Stauffer bei der F+F Schule: Aufgabenstellung «Papier», Abendkurs Teamwork, 1973. Archiv Serge und Doris Stauffer, Graphische Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek Bern

23.01.2016, 09:30

Symposium: Please Worry! Neue Wege für die Kunstausbildung
Fr 22.01. 18–19.30Uhr
Sa 23.01. 9.30–17 Uhr
(Eintritt frei, in englischer Sprache)Um Anmeldung wird gebeten unter kunstvermittlung(at)migrosmuseum.ch.

Mit Beiträgen von Beatriz Colomina, Patricia Falguières, Michael Hiltbrunner and Doris Stauffer, Tom Holert, Simone Koller and Mara Züst, Hayley Newman, Dorothee Richter, Adrian Rifkin, Philippe Saner and Sophie Voegele, Seminar other classrooms und Bernadett Settele.

Während des 20. Jahrhunderts waren die Möglichkeiten für Künstler, die auch Forschung betreiben wollten, rar. Eine Ausnahme war die F+F Schule für Kunst und Design in Zürich um 1970. Heute gibt es in Folge der Bologna-Reform eine Vielzahl von Doktorats- und PostDoc-Programmen für Künstler. Die Schweiz trieb diese Entwicklung entscheidend voran, zögert nun aber, die akademischen Möglichkeiten für Künstler umzusetzen. Am Symposium kommt eine internationale Gruppe zusammen: Beteiligte an historischen, radikalen Projekten wie der F+F und dem Dartington College of Arts, historisch Forschende, Dozierende aktueller, bemerkenswerter Formate künstlerischer Wissensaneignung und Forschende zu Diversität an Kunstschulen.


Michael Hiltbrunner, Institute for Contemporary Art Research IFCAR der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), in Zusammenarbeit mit dem Master of Arts in Art Education (ZHdK), dem Migros Museum für Gegenwartskunst und der F+F Schule für Kunst und Design. Unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds SNF.

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr