Symposium «Art Handling»

28.11.2014, 10:00

Das Symposium thematisiert eine Reihe von Aspekten, die im Kunstbetrieb oftmals unsichtbar bleiben: Auf- und Abbau, technische und konservatorische Dokumentation, Lagerung, Transport, Versicherung und juristische Fragestellungen.
Im Zuge der Professionalisierung des globalen Kunstbetriebs sind die Anforderungen an installativ-räumliche Werke und deren Handhabe seitens der Institutionen stetig gestiegen und auch die Fragen der Dokumentation sind komplexer geworden. Insbesondere an installativen Arbeiten verdeutlicht sich: Einerseits verändern neue Werkbegriffe oder Werke die Anforderungen an die «Infrastruktur» von Museen. Andererseits fördern solche nun vielerorts bestehende «Infrastrukturen» auch gerade das Entstehen von gewissen Kunstformen.

Organisiert von Christoph Lang, Lucie Kolb (Hochschule Luzern – Design & Kunst) in Zusammenarbeit mit Judith Welter (Migros Museum für Gegenwartskunst) und Wolfgang Ullrich (Hochschule für Gestaltung Karlsruhe).
Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

Eintritt zwei Tage 40 CHF, reduziert 30 CHF, ein Tag 30 CHF, reduziert 20 CHF; in deutscher Sprache
Um Anmeldung wird gebeten unter kunstvermittlung(at)migrosmuseum.ch

Freitag, 28.11.2014 (10–14.30 Uhr)

10–11 Uhr
Peter J. Schneemann: Kennzahlen: Das Handling als Leistungsausweis von Kunst und Institution (Universität Bern)

11–12 Uhr
Annina Zimmermann: Gelingen heisst verschwinden

Pause

12.30–13.30 Uhr

Wolfgang Ullrich: «Art Handling» zwischen Kunstinterpretation und Statussymbol
(Hochschule für Gestaltung Karlsruhe)

13.30–14.30 Uhr
Beat Wyss: Auslegen durch Ausstellen: das Warentheater (Hochschule für Gestaltung Karlsruhe)

Programm Donnerstag 27.11.2014

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr