«Anagrammatic Spaces: Interiors in Contemporary Art»

«Towards Minor Architecture» – Vortrag von Adam Budak (in englischer Sprache)

03.10.2013, 19:00


In Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe des Projekts «Anagrammatic Spaces: Interiors in Contemporary Art» der Abteilung Moderne und Gegenwart des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bern findet parallel zu den Sammlungsausstellungen Collection on Display eine dreiteilige Veranstaltungsreihe zum Thema Raum und Interieurs in der zeitgenössischen Kunst statt. Das Forschungsprojekt ebenso wie die Sammlungsausstellungen befragen Entwürfe, Modelle, Konzeptualisierungen und Interpretationen von Innenräumen in der zeitgenössischen Kunst.

 

Der Philosoph Gilles Deleuze (1925–1995) und der Psychoanalytiker Félix Guattari (1930–1992) nehmen mit ihrem Konzept der «Kleinen Literatur» (1975) eine literaturtheoretische Position ein, die dem literarischen Sprechen revolutionäre Kompetenz zuweist. «Klein» ist eine Literatur, die sich entgegen einer «grossen» Macht durch revolutionäre Sprachlichkeit und somit politische Wirkkraft auszeichnet. In der Architektur beschäftigt sich Jill Stoner, Professorin für Architektur an der University of California in Berkeley, mit diesem Konzept und sucht nach Spuren des Kleinen in Architektur und unserem Denken des Raums. In seinem Vortrag knüpft Adam Budak an diese Fragen an und erläutert anti-ödipalisierende architektonische Bilder des Werdens in den Werken von Markus Schinwald, Monica Bonvicini und Heidi Bucher.

 

Adam Budak ist freier Kurator für zeitgenössische Kunst. Er war u.a. am Kunsthaus Graz und Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington, D.C. tätig und kuratierte dieses Jahr den estländischen Pavillon auf der Venedig-Biennale.

 

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr