«Can You Meet Me Halfway?» – Das Museum als Experimentierfeld gesellschaftlichen Handelns

Koki Tanaka, Vulnerable Histories (A Road Movie), 2018, Courtesy of the artist, Vitamin Creative Space (Guangzhou), Aoyama Meguro (Tokyo)

02.11.2018, 11:00

In deutscher Sprache, normaler Museumseintritt

Das Kontext-Modul der ZHdK mit Marcel Bleuler (PhD) und Benjamin Egger (MA Fine Arts) findet von 11 bis 17 Uhr in der Ausstellung von Koki Tanaka statt.


Anschliessend an Koki Tanakas Ausstellung Vulnerable Histories (A Road Movie) stellt das Seminar die grundsätzliche Frage, was Ausgrenzung und ‚Anders’-Sein bedeuten und welche Rolle Kunst diesbezüglich einnehmen kann. Lassen sich soziale Trennungen und Differenzverhältnisse verhandeln? Und was braucht es, damit Kommunikation, Zusammenschluss und gemeinschaftliches Handeln in Gang kommen? Für die Auseinandersetzung wird die Ausstellung ebenso als Reflexions- wie als sozialen Erfahrungsraum genutzt. Mit eingeladenen Gästen und Besuchern der Ausstellung wirdim Rahmen von Gesprächen oder performativen Experimenten in Austausch getreten. Auf Basis dieser Erfahrungen führen die Studierenden der ZHdK am letzten Tag des Seminars Experimente durch, die von folgender Frage angeleitet sind: Welche künstlerisch-kommunikativen Mittel lassen sich anwenden, um Gemeinschaft zu bilden und zu erproben?

Marcel Bleuler (PhD) arbeitet an der Schnittstelle von kuratorischer Praxis und kunstwissenschaftlicher Forschung. Er ist Postdoc am Programmschwerpunkt Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion der Universität Salzburg, Co-Leiter des Postgraduierten-Programms Arts and International Cooperation an der Zürcher Hochschule der Künste sowie Experte der Eidgenössischen Kunstkommission (Schweizer Kunstpreis). Von März bis Oktober 2018 ist er Programmkurator des Jubiläumsprojekts "I’ll be with you, whatever" des Münchner Strassenmagazins BISS (Bürger in sozialen Schwierigkeiten e.V.), das bis zum 13. Oktober im öffentlichen Raum in der Münchner Innenstadt stattfindet.

Benjamin Egger arbeitet als Künstler in Zürich. Seit 2017 untersucht er innerhalb des Projektes DOGS die Ko-Existenz von Menschen und Hunden in verschiedenen geografischen Kontexten. Bis 2017 leitete er das Forschungsprojekt Inherent Crossing am Institute for Contemporary Art Research der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), für das er mit dem Anthropologischen Institut der Universität Zürich zusammenarbeitete. Er lehrt regelmässig an der ZHdK, wo er 2014 auch das Masterprogramm in Transdisziplinarität abschloss. Von 2009 bis 2011 war er Atelierstipendiat der Stiftung Binz 39. Bis 2008 studierte er bildende Kunst in Zürich und an der Bezalel Academy for Arts and Design Jerusalem.

Besucheradresse
Limmatstrasse 270
CH–8005 Zürich
Anreise

Postadresse
Postfach 1766
CH–8031 Zürich

Tel +41 44 277 20 50
Fax +41 44 277 62 86
info(at)migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Sa/So 10–17 Uhr
Feiertage

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 12
Ermässigt: CHF 8
Do 17–20 Uhr: Eintritt frei
Mehr